Bauchwandbrüche

Die Bauchwand hat viele »natürliche« Schwachstellen nach außen und innen. An diesen Stellen können Teile der Bauchorgane nach außen gedrückt werden. Neben einer sichtbaren Schwellung treten teilweise auch Schmerzen auf. Notfallsituationen sind selten.

Bauchwandbrüche heilen nicht von alleine. Daher sind die ausführliche Diagnostik und eine detaillierte OP-Planung Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Je nach Diagnose erfolgt die Operation durch eine offene Chirurgie oder durch die Schlüssellochchirurgie. Der Verschluss wird mit oder ohne Unterstützung durch ein Kunststoffnetz bewerkstelligt. Grundsätzlich unterscheidet die Medizin zwischen Brüchen nach innen (z. B. Zwerchfellbruch) und nach außen (z. B. Nabelbruch, epigastrischer Bruch, Narbenbruch oder Leistenbruch).

Oft auftretende Krankheitsbilder

Bauchwand- und Narbenbrüche