Oberbauchchirurgie

Der Oberbauch ist die Schaltzentrale der Verdauung. Hier liegen Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, die Leber, die Milz und die Bauchspeicheldrüse.

Das gesunde Zusammenspiel dieser Organe ist für eine erfolgreiche Verdauung und Auswertung der Nahrungsmittel wichtig. Ist ein Organ erkrankt, beeinflusst das die gesamte Verdauung und damit das komplette Wohlbefinden. Ist beispielsweise der natürliche Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen nicht mehr intakt, so kommt es zu saurem Aufstoßen. Unbehandelt kann das eine chronische Bronchitis oder eine dauerhafte Entzündung der Speiseröhre zur Folge haben. Mit minimal-invasiven Operationsverfahren lässt sich der sogenannte Reflux schonend beseitigen. Die Schlüssellochoperation wird auch eingesetzt um einen durch einen Zwerchfellbruch in den Brustkorb »hochgerutschten« Magen wieder in den Bauchraum zu verlagern und dort zu fixieren.

In der Magenwand können sich gut- oder bösartige Tumore entwickeln. Am Magenausgang verhindern sie den Weitertransport des Nahrungsbreis. Auch hier kommen manchmal minimal-invasive Operationsmethoden zur Anwendung.

Die »Gallenkolik« gehört mittlerweile zu den Volksleiden, so häufig tritt sie auf. Es handelt sich um sehr starke kommende und gehende Schmerzen im rechten Oberbauch. Meist sind Gallensteine die Ursache dieser Beschwerden. Diese werden mit einer Gallenblasenentfernung sicher behandelt. Standard ist die minimal-invasive Operation.

Oft auftretende Krankheitsbilder

gut und bösartige Magentumoren · Magenkarzinom, GIST, Lipom

Zwerchfellbrüche · z. B. Hiatushernie

Sodbrennen · mit oder ohne Speiseröhrenentzündung

Refluxkrankheit · Sodbrennen - auch nachts im Liegen, Übelkeit, Blähungen, Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen

Gallenblasensteine und Gallenblasenerkrankungen

Milzerkrankungen und Leberzysten