Handchirurgie

Die Hand ist eines unserer wichtigsten Werkzeuge im täglichen Leben. Die einzigartige Funktionsvielfalt wird durch das harmonische Zusammenspiel unzähliger Knöchelchen, Sehnen, Bänder, Muskeln und Nerven bewerkstelligt.

Die komplexe Funktionsweise der Hand hat dazu geführt, dass sich spezialisierte Chirurgen seit fast 40 Jahren auf den Bereich Handchirurgie spezialisiert haben. Die Handchirurgie ist ein Schwerpunktthema in unserer Praxis.

Die Diagnose gliedert sich in die ausführliche Befragung des Patienten und die gründliche Untersuchung der Hand. Zahlreiche Funktionstests stehen hier zur Verfügung. Erweitert wird die Diagnostik unter Umständen durch Röntgen, CT oder MRT Untersuchungen, die bei uns oder bei unseren radiologischen Kollegen durchgeführt werden können. Eine intensive Zusammenarbeit besteht weiterhin mit Neurologen, Internisten und Rheumatologen und Schmerztherapeuten.

Ein operativer Eingriff bietet Chancen, bringt aber auch Risiken mit sich. Ziel der Diagnose und der Aufklärung ist, dass Sie als Patient beides einschätzen und sich mit unserer Beratung für den Sie richtigen Weg entscheiden können. 

Nach der Operation erfolgt die ambulante Weiterbetreuung. Gerne vermitteln wir Ihnen Ergotherapie, Physiotherapie, Lymphdrainagen und bei Bedarf Schmerztherapie. Bei gutachterlichen Fragestellungen oder wenn Sie eine Zweitmeinung wünschen, stehen wir Ihnen auch gerne zur Seite.

Oft auftretende Krankheitsbilder

Ganglionoperation · gutartige Geschwulstbildung im Bereich einer Gelenkkapsel oder Sehnenscheide

M. Dupuytren · Einschränkung der Fingerbewegung: Offene Operation oder Nadelfasziotomie

Arthrosen · am Daumensattelgelenk (Rhizarthrose)

Morbus Dupuytren · trangbildung mit Fingerkontraktur in der Handfläche mit klassischer Operationstechnik oder minimalinvasiver Therapie (»Schlüsselloch-OP«)

Arthrosen · der Fingergelenke, inklusive prothetischem Gelenkersatz

Arthrose und fortgeschrittene Arthrose · Gelenkverschleiß

Arthrosen · am Handgelenk (degenerativ / postttraumatisch)

Sulcus-ulnaris- Syndrom · Ulnarisrinnensyndrom oder Kubitaltunnel-Syndrom

Loge de Guyon Syndrom · Schädigung des Nervus ulnaris an der Kleinfingerseite (ulnar)

Nervenkompressionssyndrome · Carpaltunnelsyndrom, Loge de Guyon-Syndrom, Ulnarisrinnensyndrom am Ellbogen und andere

Verletzungen an Handgelenk und Hand · inklusive Sportverletzungen und Arbeitsunfälle

Bandverletzungen · (Zerrungen, Verrenkungen, Luxationen) · z. B. Skidaumen

Tumore · an Weichteilen und Knochen der Hand

Angeborene Fehlbildungen der Hand · zusammengewachsene Finger, zusätzliche Finger, Doppeldaumen, Fehlstellungen

Frakturversorgung und Korrekturoperationen · nach fehlverheilter Fraktur

Sehnenverletzungen · Hand - Handegelenk - Knie - Schulter - Sprunggelenk

Fersensporn · schmerzhafte, dornartige, verknöcherte Ausziehung des Fersenbeins

Konservative und operative Therapie von Folgen älterer Verletzungen

Mechanische Wunden · Schürf-, Schnitt-, Quetschwunden